Mittwoch, 29. Mai 2019

[Science-Fiction-Roman] Linked - Genoptimierter Unfall



Mein erster Ausflug in die postapokalyptische Welt der Sphären. 

Klappentext: 
19 Jahre lang habe ich in meiner Heimatsphäre und der Edukativsphäre gelebt, dann stürzten mein Bodyguard und ich mit dem Helikopter auf einem Heimflug zu den Semesterferien ab.
Ich habe überlebt. Seit jenem Tag vor neun Monaten habe ich so unglaublich viel ertragen und überlebt …
Als gentechnisch optimiertes Sphärenkind bin ich bereits vor meiner Geburt mit einem Erbgut versehen worden, das meinen Lebensweg festlegen sollte.
Hier im Draußen, von dem man mir stets erzählt hat, wie degeneriert und kriminell die Bevölkerung ist, habe ich Freunde gefunden. Menschen, die mich so akzeptieren, wie ich bin.
Zu klein geraten, zu zart. Ausgestattet mit einem genetischen Programm, das vor Fehlern nur so strotzt.
Ich liebe alles Technische, besonders Dinge, die mit Sonne und deren Energie zu tun haben.
Mein Name ist Floh und eigentlich bin ich der zukünftige Premierminister von Sphäre 3 …


Wie immer über Kindle Unlimited oder als E-Book hier zu finden: KLICK
Das Taschenbuch ist ebenfalls in Kürze zu haben. 

Viel Spaß mit Floh!

Freitag, 1. März 2019

[Romanreihe] Gefängnisse der Vergangenheit - Zorn



Neues aus Sporken!

Klappentext: 
Jilas Tappert ist in Sporken aufgewachsen, hat nach dem Abitur sein Architektur-Studium begonnen und ist seither nur zu Besuch zurückgekehrt.
Heute ist er 33 Jahre alt und ein weltweites Patent für eine Fertighausbauweise sichert offiziell sein gutes Auskommen. Inoffiziell jedoch übt er seit beinahe zehn Jahren einen ganz anderen Beruf aus, von dem niemand in Sporken auch nur etwas ahnt.
Zuletzt war er vor Monaten in seinem Heimatdorf, doch als die Einladungskarte zu einer Hochzeit an ihn weitergeleitet wird, bleibt ihm nichts anderes, als vollkommen unerwartet wieder in Sporken aufzutauchen.
Nur noch wenige Punkte sind auf seiner ganz privaten Löffelliste offen, und einer davon betrifft die Hochzeit seines Erzfeindes Raphael Waldeck.
Er will sie verhindern, um jeden Preis.
Als letzte, ultimative Rache für einen Verrat, der im Kindergarten mit einem Spielzeugauto begann.

~~~

„Dorfleben?
Das ist was für Hinterwäldler und Bauerntrampel!“

Tatsächlich?
Vielleicht solltet Ihr nach Sporken kommen.
Hier zeigen wir euch, dass die Symbiose von Tradition und Technik funktioniert.
Modernste Landmaschinen unterstützen althergebrachten Ackerbau, um ökologisch sinnvolle und nachhaltige Landwirtschaft zu gewährleisten.
Bei uns findet man weder Legebatterien noch Massentierhaltung.
Jeder Sporkener, der mindestens die Grundschule besucht, ist Teil des dorfeigenen Intranets.
Via Smartphone, Tablet oder PC kann sich jeder einloggen, um an Nachrichtengruppen oder Chats teilzunehmen. Neue Einwohner stellen sich in der Einwohnerdatenbank vor, sämtliche Feste werden über das Intranet – und damit absolut papierlos – organisiert.
Feste haben wir hier viele. In jedem Monat mindestens zwei!
Überzeug Dich selbst und besuche uns, vielleicht willst Du ja bleiben?

Wir sehen uns – in Sporken!

Zu bekommen ist es HIER (Klick)

Mittwoch, 12. Dezember 2018

[Romanreihe] Gefängnisse der Vergangenheit: Trauer





Lasse Thoms lebt seit seiner Geburt im Dorf Sporken.
Seine Kindergartenclique existiert noch heute, auch wenn aus Rotznasen, die auf den Bauernhöfen herumtobten, mittlerweile erwachsene Leute mitten im Leben geworden sind.
Alles könnte gut sein.
Doch der tödliche Verkehrsunfall seiner großen Liebe Anton hat ihn vor fünf Jahren in ein Gefängnis gesperrt, aus dem Lasse sich nicht befreien kann oder will.
Nach dem Schneeglöckchenfest im Februar verändern sich die Dinge.
Aus ein paar Fotos, geworfenen Steinen und beobachteten Sternen wird etwas, das Lasse nur haben kann, wenn er endlich ausbricht.
Die Frage, die bleibt: Lohnt es sich, das Gefängnis seiner Vergangenheit zu verlassen?

~~~

„Dorfleben?
Das ist was für Hinterwäldler und Bauerntrampel!“

Tatsächlich?
Vielleicht solltet Ihr nach Sporken kommen.
Hier zeigen wir euch, dass die Symbiose von Tradition und Technik funktioniert.
Modernste Landmaschinen unterstützen althergebrachten Ackerbau, um ökologisch sinnvolle und nachhaltige Landwirtschaft zu gewährleisten.
Bei uns findet man weder Legebatterien noch Massentierhaltung.
Jeder Sporkener, der mindestens die Grundschule besucht, ist Teil des dorfeigenen Intranets.
Via Smartphone, Tablet oder PC kann sich jeder einloggen, um an Nachrichtengruppen oder Chats teilzunehmen. Neue Einwohner stellen sich in der Einwohnerdatenbank vor, sämtliche Feste werden über das Intranet – und damit absolut papierlos – organisiert.
Feste haben wir hier viele. In jedem Monat mindestens zwei!
Überzeug Dich selbst und besuche uns, vielleicht willst Du ja bleiben?

Wir sehen uns – in Sporken!


Zu finden bei Amazon, auch über KU auszuleihen. KLICK

[Kurzroman] Rucksacktour - Feind im Gepäck




Nevio und sein bester Freund Lelio wollen ihre letzten Sommerferien vor dem Abitur dazu nutzen, mit dem Rucksack durch Italien zu touren.
Als Lelio unerwartet vor der Abreise erkrankt, steht Nevio vor einer schwierigen Wahl.
Er kann seine Eltern und die jüngeren Geschwister an die Ostsee begleiten, oder den absolut verhassten älteren Bruder von Lelio als Begleitung für die geplante Reise akzeptieren.
In welchen der wirklich sauren Äpfel wird er beißen?

Wie immer bei Amazon und natürlich auch via Kindle Unlimited zu lesen: KLICK

Samstag, 1. Dezember 2018

[Nat sagt:] Du bist perfekt!


Perfektion, das ist dieses eine, wahnsinnig große Wort, das niemand tatsächlich für sich in Anspruch nimmt, während er/sie es kontinuierlich anstrebt.

Was aber, wenn nun einer kommt und sagt: Du bist doch schon perfekt!

Klar, der wird erst mal müde belächelt und der Blick geht am eigenen Körper oder dem bislang im Leben Erreichten entlang.
Tausendfünfhundertsiebenundvierzigkommafünf kleine und große Fehler fallen Dir ein und schon ist die schöne Wolke, in der die Perfektion wie ein Endziel des Strebens vor sich hin wabert, verpufft.

Aus die Maus.

Du denkst: ‚Ich bin alles, aber nicht perfekt. So ein Spinner!‘

Und ICH sage DIR jetzt: „DU BIST PERFEKT!“

Ich rufe es sogar, nein, ich schreie es Dir ins Gesicht, damit Du mich hörst und aufhörst, Dich umzudrehen nach der Person hinter Dir, die ich vermeintlich angesprochen habe.

Da steht nämlich niemand hinter Dir.
Da bist Du.
In Deiner ganz eigenen Vollkommenheit.

Mit den Macken, die das Leben Dir verpasst hat.
Mit den Narben, die physische und psychische Schläge Dir geschenkt haben.
Mit den Millionen kleiner Hässlichkeiten, die Du über Dich selbst schon gedacht und gesagt hast.
Mit den Pfunden zu viel oder zu wenig, mit den Hautdehnungsstreifen oder den schlaffen Muskeln.
Mit den Krankheiten und Leiden.
Mit dem Herzen, das schon so viel erlebt und überlebt hat.

Kurzum: Du bist DU.

Und wer könnte das besser sein als Du?
Auf eine perfektere Art?

Geht nicht! Siehste?

'Perfekter' ist nämlich ein Wort, das es nicht gibt.

Ich höre es, Du fragst: 
„Aber wieso geht’s mir dann so Scheiße, wenn ich doch so toll bin?“
oder:
„Wieso mag mich keiner? Wieso bin ich dann immer noch allein? Wieso finde ich nicht das Glück? usw ...“

Ganz einfach: Weil diese Fragen schlicht bescheuert sind.
Auch das ist Teil Deines Ichs.

Du bist so verrückt, zu denken, dass Du Dich nur dann gut fühlen darfst, wenn andere es Dir erlauben, indem sie ihren Hohn, ihren Zorn oder ihre Gleichgültigkeit nicht bei Dir anbringen, sondern anderswo.

Du lebst für das Lob von außen, dabei ist das vollkommen (!!!) an der Wahrheit vorbei.

Du bist Du.

Ohne jeden Zweifel, ohne Wenn und Aber, ohne blöde Kommentare und Urteile anderer.

Deshalb sage ich es noch mal: „DU BIST PERFEKT!“

Du bist ein Unikat, ein Wunder und das Wertvollste, das es gibt.
Für Dich, denn das macht Dich aus, oder nicht?
All die kleinen vermeintlichen Unzulänglichkeiten, der lange, vielleicht sogar sehr schwere Weg, den Du bereits gegangen bist. Die Summe dessen, was in Deiner Lebensspanne geschehen ist.

Was nicht dazugehört, sind die Boshaftigkeiten, schiefen Blicke, Urteile und Gehässigkeiten anderer.

Da haben wir es: ‚Anderer‘

Die sind nicht wichtig für Deinen Blick auf Dich selbst!

Deshalb hier mein Wunsch für Dich:

Ich wünsche Dir, …

… dass Du Dich selbst kennenlernst.
… dass Du Dich selbst lieben lernst.
… dass Du Deine ‚Fehler‘ annehmen kannst.
… dass Du Dich selbst nicht über das Außen definierst.
… dass Du die Hoffnung IN Dich legst, nicht auf andere.
… dass Du Dich wichtig genug nimmst.
… dass Du lernst, zu verstehen, wie wichtig genau DU für genau DIESE Welt und DIESEN Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte bist.
… dass Du siehst, wie leer die Welt ohne Dich wäre, wie arm!


Und zu guter Letzt wünsche ich Dir, dass Du heute Abend und morgen früh und bei jeder sich bietenden Gelegenheit, in der Dein Blick einen Spiegel trifft, an diese Zeilen denkst und DICH anlächelst.

Wieso?

Weil Du PERFEKT bist!

Ganz einfach.


In diesem Sinne komm bitte gut durch die dunkle Jahreszeit, erfreue Dich an dem Licht, das Du selbst verbreitest, und zeige der Welt deine Vollkommenheit.

Liebe Grüße und einen tollen Advent/Jahreswechsel

Dein Nat